Politik: 2G-Regel abgeschafft – ab Freitag!

283
Article Audio Reading In Different Languages

Bei dem Corona-Gipfel ist offenbar ein Beschluss gefasst worden und ein Lockerungsplan wurde beschlossen.

Ab dem 20. März sollen demnach alle “tiefgreifenderen Schutzmaßnahmen” entfallen

Derzeit ist Einkaufen in vielen Geschäften und Kaufhäusern nur Geimpften und Genesenen erlaubt. Ab Freitag gilt das nicht mehr überall.

Wie unter anderem von Gesundheitsminister Karl Lauterbach angekündigt, scheint der Zenit der Corona-Krise überschritten zu sein – denn die Inzidenzen fallen jetzt jeden Tag deutlich. Die Omikron-Variante scheint an Schrecken nachzulassen – die Überlastung der Intensivstationen konnte verhindert werden.

Deswegen sind jetzt auch wieder massive Lockerungen möglichen. Die Ministerpräsidenten der Bundesländer beraten heute erneut mit Kanzler Scholz (SPD) über den weiteren Kurs in der Corona-Pandemie.

An der 2G-Regel im Handel hatte es in den vergangenen Wochen immer wieder laute Kritik gegeben, sowohl aus den Oppositionsparteien als auch von Handelsverbänden.

In einer Vorlage für die Video-Konferenz heißt es, bis zum 20. März sollten die Schutzmaßnahmen stufenweise wegfallen. Die Pflicht zum Maskentragen soll aber bleiben. Jetzt berät die Bund-Lände-Runde mit Bundeskanzler Olaf Scholz. Danach wollen sich die Verantwortlichen auf einer Pressekonferenz zu den Beschlüssen des Corona-Gipfels äußern.

2G-soll ab Freitag Geschichte sein und weitere Lockerungen folgen

Auf dem Tisch liegt ein Drei-Stufen-Plan für Öffnungen bis zu einem möglichen Ende einschneidender Auflagen ab dem 20. März.

Private Zusammenkünfte, egal ob geimpft oder ungeimpft sollen wieder ohne Begrenzung der Teilnehmerzahl möglich sein. Das ist der erste Öffnungs-Schritt.

Ab dem 4. März sind weitere Lockerungen geplant: In Restaurants, Discos, Clubs usw. soll nur noch die 3G-Rege gelten. Also ungeimpfte aber getestete Menschen erhalten wieder Zutritt.

Am 20. März sollen dann in einem dritten Schritt alle “tiefgreifenderen Schutzmaßnahmen” entfallen. Es sollen dann im Wesentlichen nur noch Regeln zum Tragen von Masken gelten. “Der Bundestag soll eine rechtliche Grundlage schaffen, sodass danach die Länder ihre Maßnahmen möglichst eigenständig beschließen können”, berichtet “T-Online”.

Das gilt aktuell noch in den einzelnen Bundesländern

Bereits kurz vor dem Beginn der Ministerpräsidentenkonferenz preschen einige Bundesländer mit Öffnungsschritten in der Corona-Pandemie vor. Vor allem die Kontaktbeschränkungen sowie die 2G- und 2G-Plus-Regelungen für den Freizeitbereich und den Einzelhandel sollen entschärft werden. Es soll eine Exit-Strategie zum Ende der Pandemie gefunden werden.

Baden-Württemberg

Zum 9. Februar wurde die 3-G im Einzelhandel gekippt. Die Sperrstunde in der Gastronomie fiel ebenfalls weg. Die Maskenpflicht gilt weiterhin. Clubs bleiben vorerst geschlossen, Messen und Ausstellungen sind abgesagt.

Die Auslastung in Theatern, Kinos und beim Sport darf 50 % betragen. Obergrenzen sind 2.000 Besucher in geschlossenen Räumen oder 5.000 im Freien, dabei gilt 2G. Bei 2G+ sind mehr Besucher erlaubt.

Stand: 9. Februar

Bayern

Am 15. Februar beschloss das Kabinett zahlreiche Lockerungen. Für die Bereiche in denen bislang die 2-G+ Regel galt, gilt nur noch die 2G-Regel, ab dem 17. Februar. Veranstaltungen wie Messen, Sport usw. bleiben vorerst Geimpften und Genesenen vorbehalten. Test fallen für geboosterte Menschen weg, genauso wie die Kontaktbeschränkungen für Geimpfte.

Aus 2G wird 3G, also auch Ungeimpfte  können dann auch wieder mehr am täglichen Leben teilnehmen. Nur in Restaurants und Hotels gilt in Bayern vorerst weiter die 2G-Regel. Die Teilnehmergrenzen werden auf 25.000 angehoben.

Stand: 15. Februar

Berlin

Auch in Berlin fallen die 2G-Regel im Einzelhandel, Museen, Zoo usw. ab dem 18. Februar. Es besteht dort aber weiterhin eine FFP2-Masken-Pflicht. Seite dem 5.2. muss die Anwesenheit in Restaurants und Hotels nicht mehr dokumentiert werden.

Für Geboosterte entfällt die Testpflicht auch Geimpfte müssen sich die ersten drei Monate nicht testen lassen. Der Genesenen-Status gilt nur noch für drei Monate (nach dem positiven PCR-Test). 4.000 in geschlossenen Räumen bei 30 Prozent Auslastung und im Freien max. 10.000 Personen.

Stand: 15. Februar

Brandenburg

Neue Regeln gelten seit dem 09.02.2022 – vorerst nur 14 Tage.  2G-Pflicht im Einzelhandel usw. aufgehoben, aber weiter FFP2-Maskenpflicht. Sport im Freien unter 3G-Regeln möglich. In der Gastronomie weiterhin 2G-Plus.

Stand 10. Februar

Bremen

Kein 2G im Einzelhandel, aber Abstands- und Hygieneregeln, aber weiter FFP2-Maskenpflicht. Keine Kontaktverfolgung in Restaurants usw.

Stand: 9. Februar

Hamburg

Seit 07.02.2022 gelten neue 2G-Plus-Regeln. Testpflicht entfällt für 2x- und 3x-Fach Geimpfte und für die die in den vergangenen drei Monaten eine Infektion durchgemacht haben und für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren, die in der Schule regelmäßig getestet werden.

Seit 12.02.2022 nur noch 3G im Einzelhandel, aber  FFP2-Maskenpflicht. Weitere Lockerungen geplant, so soll die Sperrstunde aufgehoben und Kontaktbeschränkungen im Privaten gelockert werden, vielleicht schon ab dem 19.2..

Stand: 15. Februar

Hessen

Im Handel nur noch 3G, allerdings FFP2-Maskenpflicht. Keine Einschränkungen bei privaten Treffen, öffentlich max 10 Geimpfte oder Genesene.

Stand: 9. Februar

Mecklenburg-Vorpommern

Corona-Ampel für die Landes- und die kommunale Ebene, je nach dem gelten entsprechende Maßnahmen. Noch in vielen Bereichen 2G-Plus. Einzelhandel 3G aber FFP2-Maskenpflicht.

Stand: 8. Februar

Niedersachsen

Lockerungen erst ab 23.2. geplant- 2G: Test nicht für Geboosterte und zweit Geimpfte für 90 Tage und nach Genesenen-Nachweis (der mindestens 28, höchstens 90 Tage alt ist). Sport unter 3G. Test für Kita-Kinder 3x Woche.

Stand: 15. Februar

Nordrhein-Westfalen

Meisten Regeln bleiben erstmal in Kraft, 2G+ gilt vieler Orts.

Stand: 9. Februar

Rheinland-Pfalz

Alles beim Alten größtenteils. 3G im Einzelhandel ab 18.2. geplant. Die Verordnung ist bis zum 28. Februar gültig. Bundeseinheitliches Vorgehen soll abgewartet werden.

Stand: 10. Februar

Saarland

Lockerungen für Geboosterte, Test entfallen.

Stand: 2. Februar

Sachsen

Neue Regeln seit 6.2. oft 3G statt 2G, etwa im Handel. Gastronomie weiterhin 2G bzw. 2g+.

Stand: 5. Februar

Sachsen-Anhalt

Corona-Regeln wurden bis zum 24. Februar verlängert, 2G gilt meist weiter.Stand: 5. Februar

Schleswig-Holstein

Ab Samstag, den 19. Februar, soll es keine Kontaktbeschränkungen mehr für Geimpfte und Genesene geben. Ungeimpfte sollen ab 3. März wieder an weiten Teilen des öffentlichen Lebens teilnehmen dürfen.

Stand: 15. Februar

Thüringen

Seit dem 7. Februar gilt meist wieder 3G. Die neue Corona-Verordnung soll bis zum 28. Februar gelten.

Stand: 7. Februar

Editor: Steve.

Disclaimer: Articles posted here does not reflect the views of GQ or it’s staff.

gqcosmetics

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here